Wirksame Einzelberatung bei hochstrittiger Elternschaft

ACT: ein neuer Ansatz in der Trennungs- und Scheidungsberatung

Hochstrittige und getrennte Eltern in der Einzelberatung

Immer häufiger werden in der Trennungs- und Scheidungs- sowie in der Hochkonfliktberatung Einzelsettings genutzt, da in Einzelgesprächen die Selbstöffnung und Selbstreflexion deutlich besser erreicht wird. Um Veränderungsprozesse anzustoßen, brauchen wir einen Zugang zum Selbst.
In strittigen und destruktiv verlaufenden Trennungsprozessen verharren die Klient*innen häufig in Ängsten, Wut, Trauer, negativen Selbstzuschreibungen und in wenig förderlichen Gedankenkarussellen, welche sich entweder mit der Vergangenheit oder der Zukunft, selten jedoch mit den Anforderungen der Gegenwart beschäftigen. Den Klient*innen ist es kaum möglich, sich aus den Mustern des „Wir-Selbst“ hin zu einem „Ich-Selbst“ weiterzuentwickeln und Werte zu kreieren, die für ein selbstbestimmtes Leben bedeutsam sind.

Das Seminar vermittelt Ihnen die sechs Kernprozesse der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT). Das achtsamkeits- und handlungsorientierte Verfahren mit vielfältigen kreativen Methoden lässt sich hervorragend in der Trennungs- und Scheidungsberatung einsetzen.
Durch kurze theoretische Einführungen und praktische Übungen werden wirkungsvolle Methoden und deren praktische Anwendung in der institutionellen Beratung eingeführt und aufgezeigt, wie diese für die Trennungsberatung nutzbar gemacht werden können.

 

Ihr Nutzen: Wie profitieren Sie vom Onlineseminar?

Ziel der Akzeptanz- und Commitment-Therapie ist es, einen akzeptierenden Umgang mit sich selbst und ein werteorientiertes Leben zu leben. Unangenehm erlebte Gedanken und Gefühle sollen nicht vermieden werden, sondern als das angesehen werden, was sie sind, nämlich die eigenen Gefühle und Gedanken. Von diesen muss man sich nicht zwangsläufig bestimmen lassen, sondern man kann lernen, damit umzugehen. Die Klient*innen lernen im Laufe der Beratung, ihre eigenen Werte zu entwickeln und entsprechend dieser Werte selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu handeln.

Das Onlineseminar ist orientiert an den Themen der Trennungs- und Scheidungsberatung. Weitgehend werden die einzelnen Tools der Akzeptanz- und Commitment-Therapie durch Selbsterfahrung erfahrbar gemacht. Dadurch können die Teilnehmer*innen sowohl einen persönlichen als auch einen beruflichen Gewinn erzielen.

 

Was sind die konkreten Inhalte?

Im Seminar erhalten Sie eine praxisnahe Einführung in die Kernprozesse der Akzeptanz- und Commitment-Therapie. Diese Therapie lässt sich als achtsamkeits- und handlungsorientiertes Verfahren mit seinen kreativen Methoden hervorragend in der Trennungs- und Scheidungsberatung einsetzen. Im Seminar erhalten Sie kurze, praxisrelevante, theoretische Impulse. Durch praktische Übungen werden wirkungsvolle Methoden und deren praktische Anwendung in der institutionellen Beratung eingeführt und aufgezeigt, wie diese für die Trennungsberatung nutzbar gemacht werden können.

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?

Kolleg*innen aus pädagogischen, beraterischen und therapeutischen Kontexten, die Eltern in Trennungs- und Scheidungsprozessen beraterisch begleiten, z.B.:

  • Erziehungsberater*innen,
  • Fachkräfte der Trennungs- und Scheidungsberatung,
  • Familienmediator*innen,
  • Mitarbeiter*innen aus Sozial- und Jugendämtern,
  • und alle Kolleg*innen, die sich professionell mit den Themen rund um hochkonflikthafte Elternschaft und Trennung und Scheidung beschäftigen

sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

 

Arbeitsformen: Wie arbeiten wir im Seminar?

Im Seminar wird in einem Wechsel von theoretischen Impulsen, Praxisreflexion, Selbsterfahrung, moderierter Plenumsdiskussion, Kleingruppen und Einzelreflexion gearbeitet. Konkrete Übungen in Rollenspielen helfen, das Erlernte im geschützten Seminarrahmen in die eigene Arbeitsweise zu integrieren.

 

Termin und Arbeitszeiten

  • Montag,15. Februar 2021, 09.30 – 12.30 u. 14.00 – 17.00 Uhr
  • Dienstag,16. Februar 2021, 09.00 – 12.30 u. 13.30 – 17.00 Uhr

 

Lernort

Das Onlineseminar findet auf der Videokonferenzplattform Zoom und auf der
E-Learning-Plattform Moodle (Arbeitsmaterialien) statt. Die digitalen Lernorte sind DSGVO-konform. Die Zugangsdaten werden rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung per E-Mail an die Teilnehmenden geschickt und die Techniktools ausführlich vor Beginn erklärt.

 

Technik und Ausstattung

Die Teilnehmer*innen benötigen einen internetfähigen Rechner (z. B. Laptop), einen Internetzugang, eine (integrierte) Webcam sowie ein Headset mit Mikrofon oder einen Konferenzlautsprecher. Es empfiehlt sich aktuelle Betriebssysteme/Software auf dem Rechner zu nutzen, um an den Videokonferenzen teilnehmen zu können sowie Dokumente lesen und bearbeiten zu können.

 

Hinweise zum Datenschutz

Zur Durchführung unserer Onlineseminare verwenden wir Zoom und Moodle. Wir haben mit Zoom einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen. In diesen sind u.a. die sog. EU-Standard-Vertragsklauseln integriert. Der Videokonferenzraum wird mit eigener Meeting-ID und eigenem Passwort für diese Veranstaltung angelegt.

 

Kosten und Zahlungsmodalitäten

Teilnahmegebühr: 290,– €.

Die Kosten werden mit der Einladung zum ersten Seminarabschnitt (ca. 6 Wochen vor Beginn) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info. Eine von Ihnen beantragte Förderung wird zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet. Bitte beachten Sie dabei, dass bei Nichtbewilligung dieser Förderung der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr Ihnen nachträglich in Rechnung gestellt wird.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich online (www.tandem-freiburg.org) an. Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 18 Plätze vergeben.

Änderungen wegen Krankheit der Referent*innen oder mangelnder Teilnehmer*innenzahl sind manchmal unvermeidlich. Bei zu geringer Teilnehmer*innenzahl behalten wir uns vor, den Kurs drei bis vier Wochen vor Beginn abzusagen.

Wir empfehlen den Teilnehmenden, eine Seminarrücktrittversicherung abzuschließen, um einen unvorhergesehenen/ungeplanten Rücktritt kurz vor Seminarbeginn finanziell abzufedern.

Vertragspartner ist Jochen Leucht,
tandem PRAXIS & INSTITUT, Freiburg

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Jochen Leucht

leucht@tandem-freiburg.org

Telefon +49 (0) 761 – 45 89 56 33
Fax +49 (0) 761 – 45 89 56 37
Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz brauchen.