Systemische Beratungskompetenz in der Pflege

Vom Geben und Nehmen im Pflegealltag

Als Pflegefachkräfte erleben wir täglich menschliche Schicksale und sind oft eng mit ihnen verwoben. Fragen nach dem Warum, zur eigenen Würde und zur Selbstbestimmung beschäftigen uns. Oft fällt die Abgrenzung schwer. Die Arbeitsbelastung und der personelle Notstand können bedrückend hoch sein, vor allem wenn die Zeit knapp ist. Was bleibt, sind oft Unzufriedenheit und das Gefühl, den herausfordernden Situationen im Pflegealltag nicht gerecht zu werden. Hier ist ein Perspektivenwechsel hilfreich. Birgt nicht jede Herausforderung Möglichkeiten für neue Blickwinkel, Chancen für neue Begegnungen?

 

Ziel und Inhalte: Wie profitieren Sie vom Seminar?

Im Seminar arbeiten wir mit systemischen Ansätzen. Sie erwerben Kenntnisse zur Anwendung der wichtigsten systemischen Haltungen, bekommen Einblicke in theoretische Grundlagen und in die methodische Praxis. Beispielhaft richten wir den systemischen Blick auf psychische Störungen und Krankheiten, z. B. Demenz und Depression, mit deren Auswirkungen auf die Betroffenen und das gesamte betreuende Umfeld. So wird es möglich, Gesprächssituationen aktiv und kompetent zu gestalten und Gespräche effizienter zu führen. Mit Elementen der Selbstfürsorge und Achtsamkeit richten wir den Blick auf uns selbst, um ihn dann auf das ganze beteiligte System auszuweiten.

 

Empfehlenswerte Literatur zur Vorbereitung

  • Ulrich Pfeifer-Schaupp: Achtsamkeit in der Kunst des (Nicht-)Helfens
  • Jan V. Wirth, Heiko Kleve: Lexikon des systemischen Arbeitens

 

Wie wird gearbeitet?

Im Seminar wird in einem Wechsel von theoretischen Impulsen, Praxisreflexion, Selbsterfahrung, moderierter Plenumsdiskussion, Kleingruppen und Einzelreflexion gearbeitet. Konkrete Übungen helfen, das Erlernte im geschützten Seminarrahmen in die eigene Arbeitsweise zu integrieren.

 

Termin und Arbeitszeiten

  • Montag, 20. September 2021, 09.30-12.30 u. 14.00-17.00 Uhr
  • Dienstag, 21. September 2021, 09.00-12.30 u. 14.00-17.00 Uhr

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar wendet sich an hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen aus Arbeitsfeldern der ambulanten, teilstationären und stationären Pflege, die in ihrem täglichen Tun mit pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörigen herausfordernde Gespräche, meist in Zeitnot, führen und meistern müssen.

 

Kosten und Zahlungsmodalitäten

Teilnahmegebühr: 270,– €
Darin enthalten sind Pausengetränke (Kaffee, Tee, Mineralwasser). Die Kosten werden mit der Einladung zum Seminar (ca. 6 Wochen vor Beginn) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Für etwaige Übernachtungen tragen Sie bitte selber Sorge. Sie wünschen Unterstützung bei der Zimmersuche? Bitte melden Sie sich bei uns!

Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info. Eine von Ihnen beantragte Förderung wird zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet. Bitte beachten Sie dabei, dass bei Nichtbewilligung dieser Förderung der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr Ihnen nachträglich in Rechnung gestellt wird.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich online (www.tandem-freiburg.org) an. Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 14 Plätze vergeben.

Änderungen wegen Krankheit oder Ausfall der Referent*innen oder mangelnder Teilnehmer*innenzahl sind manchmal unvermeidlich. Bei zu geringer Teilnehmer*innenzahl behalten wir uns vor, das Seminar drei bis vier Wochen vor Beginn abzusagen.

Wir empfehlen den Teilnehmenden, eine Seminarrücktrittversicherung abzuschließen, um einen unvorhergesehenen/ungeplanten Rücktritt kurz vor Seminarbeginn finanziell abzufedern.

Vertragspartner ist Jochen Leucht, tandem PRAXIS & INSTITUT, Freiburg

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Jochen Leucht

leucht@tandem-freiburg.org

Telefon +49 (0) 761 – 45 89 56 33

Fax +49 (0) 761 – 45 89 56 37

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz benötigen.