Systemische Beratung von Mobbingbetroffenen

Seminar für Berater*innen, Therapeut*innen, Coaches, Führungskräfte, Funktionsträger*innen in Unternehmen und Organisationen, Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen etc.

Systemische Beratung von Mobbingopfern

Heutzutage häufen sich die Fälle von Menschen, die sich am Arbeitsplatz, in der Schule oder privaten Kontexten durch andere gemobbt fühlen und auch tatsächlich gemobbt werden, mit teilweise erheblichen Folgen für die Gesundheit des Betroffenen. Gleichzeitig lässt sich aber auch feststellen, dass der Begriff Mobbing inflationär verwendet wird und es eine vermehrte Tendenz dafür zu geben scheint, sich als Opfer zu empfinden und anderen die Schuld für etwas zu geben.
In diesem Spannungsfeld stellen der Umgang mit Betroffenen und die Beratung derjenigen eine besondere Herausforderung dar. Häufig zeigen sich komplexe Problemgebilde, die mit herkömmlichen Methoden der Konfliktklärung nicht zu lösen sind.

Der systemische Ansatz bietet hier einen Ausweg. Losgelöst von einer starren Täter/Opfer-Kategorisierung betrachtet er die Wechselwirkungen und die unterschiedlichen Wirkfaktoren, die zu dem Konflikt geführt haben und führt dies zu einem neuen Bild der Gesamtsituation zusammen. Daraus ergeben sich spannende und fruchtbare neue Ansätze für eine ressourcen- und lösungsorientierte Beratung von Mobbingbetroffenen.

 

Inhalte und Ziele des Seminars: Wie profitieren Sie vom Seminar?

Als Teilnehmer*in können Sie nach dem Seminar Mobbingkonflikte systemisch lesen und verstehen. Sie erhalten praxisnah ein strukturiertes Vorgehen für die Beratung von Mobbingkonflikten. Sie entwickeln Handlungssicherheit für die Beratung von Mobbingbetroffenen und Sie erwerben Kompetenzen hinsichtlich systemischer Fragetechniken und Methoden. Sie lernen Erfolgsfaktoren, aber auch die Fallstricke in der Beratung kennen.
Das Seminar geht u.a. folgenden Fragen nach:

  • Welche Denkfiguren bevorzugen Systemiker*innen beim Thema Mobbing?
  • Was hat Mobbing mit Kränkungen zu tun?
  • Wie gehen professionelle Helfer*innen in der Beratung von Betroffenen konkret vor?
  • Woran können Beratungsprozesse scheitern?
  • Gibt es Anti-Mobbing-Strategien?

 

Wie wird gearbeitet?

Das Seminar ist praxisnah aufgebaut und arbeitet im Wechsel mit Informationen als Input, Selbsterfahrung, Plenumsdiskussion und Beratungsübungen. Es besteht die Möglichkeit, eigene Fälle und Fragestellungen einzubringen.

 

Termin und Arbeitszeiten

Montag, 15. Juni 2020, 09.30 bis 17.00 Uhr
Dienstag, 16. Juni 2020, 09.00 bis 17.00 Uhr

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich sowohl an systemisch Vorerfahrene bzw. Ausgebildete, die ihre Beratungskompetenz in Bezug auf das Thema Mobbing erweitern wollen, als auch an Interessierte, die ohne systemische Vorkenntnisse den systemischen Ansatz kennen lernen möchten und Anregungen für den Umgang und/oder der Beratung von Mobbingbetroffenen bekommen wollen.

 

Für ganz Neugierige die passende Literatur

Kleuter, Andre: Täter oder Opfer, das ist nicht die Frage – Systemische Beratung bei Mobbing am Arbeitsplatz“. Vandenhoeck & Rupprecht, 2018.

 

Kosten und Zahlungsmodalitäten

Teilnahmegebühr: 290,– €
Darin enthalten sind Pausengetränke (Kaffee, Tee, Mineralwasser). Die Kosten werden mit der Einladung zum Seminar (ca. 6 Wochen vor Beginn) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Für etwaige Übernachtungen tragen Sie bitte selber Sorge. Sie wünschen Unterstützung bei der Zimmersuche? Bitte melden Sie sich bei uns!

Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info. Eine von Ihnen beantragte Förderung wird zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet. Bitte beachten Sie dabei, dass bei Nichtbewilligung dieser Förderung der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr Ihnen nachträglich in Rechnung gestellt wird.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich online (www.tandem-freiburg.org) oder mit beigefügtem Anmeldeformular an.
Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 14 Plätze vergeben.

Änderungen wegen Krankheit der Referent*innen oder mangelnder Teilnehmer*innenzahl sind manchmal unvermeidlich. Bei zu geringer Teilnehmer*innenzahl behalten wir uns vor, den Kurs drei bis vier Wochen vor Beginn abzusagen.

Wir empfehlen den Teilnehmenden, eine Seminarrücktrittversicherung abzuschließen, um einen unvorhergesehenen/ungeplanten Rücktritt kurz vor Seminarbeginn finanziell abzufedern.

Vertragspartner ist tandem PRAXIS & INSTITUT GbR, Freiburg
Geschäftsführer: Gabi Locherer, Jochen Leucht

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Jochen Leucht

leucht@tandem-freiburg.org

Telefon +49 (0) 761 – 45 89 56 33

Fax         +49 (0) 761 – 45 89 56 37

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz brauchen