Körperliche und seelische Schmerzen – Trauma und somatische Dissoziation

Veranstaltung ausgebucht

Schmerzen sind ein Hauptsymptom traumatisierter Menschen. Wer früh traumatisiert wurde, bei dem erzählen die Schmerzen Geschichten, die der Verstand nicht weiß. Wie können wir den Körper erzählen lassen – und zwar so, dass wir ihn verstehen? Wieso sind Klient*innen geistig und seelisch schneller reorientiert als körperlich? Welche Bearbeitungsmöglichkeiten für somatische Dissoziation haben sich bewährt? Wie und wann können wir am besten behilflich sein, Schmerzsyndrome zu prozessieren? Und was könnte an die Stelle der Schmerzen treten?

Im praxisorientierten Seminar lädt Sie Michaela Huber ein, anhand von Übungen und Selbstreflexionen, gemeinsam zu lernen, zu erleben und zu erfahren, welche Bedeutung körperlicher und seelischer Schmerz bei der beraterischen und therapeutischen Begleitung traumatisierter Menschen einnimmt. Auch unser Umgang mit den eigenen Schmerzen kann ein gutes Beispiel sein

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fachfrauen und -männer aus Feldern des Gesundheits- und Sozialwesens, z. B.

  • Ärzt*innen,
  • Psychotherapeut*innen/Psycholog*innen,
  • Sozialpädagog*innen, Sozialarbeiter*innen,
  • Lehrer*innen,
  • Erzieher*innen,

und aus

  • Jugendämtern,
  • Frauen- und Kinderschutzorganisationen,
  • Psychiatrien, Kinder- und Jugendpsychiatrien,
  • Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen sowie
  • Fachhochschulen.

 

Fortbildungspunkte

werden bei der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg beantragt.

 

Teilnehmer*innenzahl

Am Seminar können maximal 28 Personen teilnehmen.

 

Termin und Arbeitszeiten

Beginn:    Mittwoch,        28. November 2018,    11.00 bis 19.00 Uhr

Ende:        Donnerstag,        29. November 2018,    10.00 bis 17.00 Uhr

 

Kosten

Teilnahmegebühr: 290,– €
Darin enthalten sind Pausengetränke (Kaffee, Tee, Mineralwasser).

Für etwaige Übernachtungen tragen Sie bitte selber Sorge. Sie wünschen Unterstützung bei der Zimmersuche? Bitte melden Sie sich bei uns!

Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info
Eine von Ihnen beantragte Förderung wird zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet. Bitte beachten Sie dabei, dass bei Nichtbewilligung dieser Förderung der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr Ihnen nachträglich in Rechnung gestellt wird.

 

Für ganz Neugierige: Literatur von Michaela Huber

  • 2016; Der geborgenen Ort. Paderborn: Junfermann
  • 2013; Der Feind im Inneren: Psychotherapie mit Täterintrojekten. Wie finden wir den Weg aus der Ohnmacht und Gewalt? Paderborn: Junfermann
  • 2012; Transgenerationale Traumatisierung. Paderborn: Junfermann
  • 2010; Viel sein – Ein Handbuch. Paderborn: Junfermann
  • 2009; Von der Dunkelheit zum Licht. Mit Pauline C. Frei. Paderborn: Junfermann
  • 2006; Der innere Garten. Ein achtsamer Weg zur persönlichen Veränderung. Paderborn: Junfermann, 3. Auflage
  • 2006; Leiden hängt von der Entscheidung ab. Gedichte & Texte zu Leben, Sterben und Heilwerden. Mit Pauline C. Frei. Paderborn: Junfermann
  • 2003; Trauma und die Folgen. Trauma und Traumabehandlung, Teil 1. Paderborn: Junfermann
  • 2003; Wege der Traumabehandlung. Trauma und Traumabehandlung, Teil 2. Paderborn: Junfermann
  • 1995; Multiple Persönlichkeiten. Überlebende extremer Gewalt. Frankfurt: Fischer, 9. Auflage

 

Zahlungsmodalitäten

Die Kosten werden mit der Einladung zum Seminar (ca. 6 Wochen vor Beginn) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich schriftlich mit beigefügtem Anmeldebogen oder online (www.tandem-freiburg.org/tandem-institut/programm) an.

Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 28 Plätze vergeben.

Vertragspartner ist tandem PRAXIS & INSTITUT GbR, Freiburg
Geschäftsführer: Gabi Locherer, Jochen Leucht

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation:
Gisa Windhüfel
institut@tandem-freiburg.org

Bei inhaltlichen Fragen:
Jochen Leucht
leucht@tandem-freiburg.org

Telefon +49 (0) 761 – 45 89 56 33
Fax +49 (0) 761 – 45 89 56 37

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz brauchen.