Kinder und Jugendliche in Beratung und Therapie

Systemisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen im Hinblick auf altersspezifische Themen und Entwicklungsaufgaben, Verbundenheit und Autonomie.

Kinder und Jugendliche in Beratung und Therapie

Kinder und Jugendliche kommen häufig nicht von selbst oder freiwillig in die Beratung. Dieser Umstand erfordert vom Helfer*innensystem ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, um Klient*innen zur Kooperation einzuladen und sie im Prozess zu begleiten. Dabei stehen die Ziele der am Hilfeprozess beteiligten Erwachsenen so manches Mal in einem scheinbaren Widerspruch zur inneren Welt des Kindes/Jugendlichen.

Kinder und Jugendliche wünschen sich Zugehörigkeit und Verbundenheit, je älter die Kinder werden, desto größer wird auch der Autonomieanspruch. Zwischen Loyalität und Autonomie ergibt sich so manche Zerreißprobe. Beide Werte sind wichtig, es gilt eine Balance zu finden. Innere Blockaden oder Blockaden in der Entwicklung ergeben sich aus unbewussten Loyalitäten zu Herkunftssystemen.

Fachkräfte finden sich oft in der Vermittlerrolle zwischen den Systemen wieder; für sie besteht die Herausforderung darin, dass sie in einen guten Kontakt kommen mit dem System, in dem das Problemverhalten des Kindes/Jugendlichen auftritt, und gleichzeitig auch mit dem inneren Erleben des Kindes/Jugendlichen. Mit altersangemessenen Methoden können Kinder und Jugendliche mit ihren (Handlungs-)Potenzialen in Verbindung gebracht werden; dies erhöht die Wahrscheinlichkeit der erfolgreichen Bewältigung ihrer anstehenden Entwicklungsaufgaben.

Neben der Vermittlung einer systemischen Haltung und verschiedenen Herangehensweisen in diesem Beratungskontext stehen praktische Methoden der Resilienzförderung, der Identifikation von Ressourcen und der Selbstwertstärkung im Zentrum dieses Seminars.

 

Inhalte und Ziele: Wie profitieren Sie vom Seminar?

Im Seminar wird vor dem Hintergrund des systemischen Ansatzes gearbeitet. Die systemische Sichtweise hilft, das Verhalten Einzelner im Kontext zu verstehen, sowie etablierte Interaktions- und Kommunikationsmuster zu erkennen und wirkungsvoll zu unterbrechen. Nach dem Seminar verfügen Sie über vertieftes Wissen hinsichtlich

  • altersspezifischer Themen bei Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren, deren Krisen und Chancen,
  • entwicklungspsychologischer Aspekte/Entwicklungsaufgaben im jeweiligen Lebensalter,
  • systemischer und weiterer kreativer Methoden für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • Handlungsmöglichkeiten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen Ihres jeweiligen Arbeitsfeldes.

 

Wie wird gearbeitet?

Im Seminar wird in einem Wechsel von theoretischen Impulsen, Praxisreflexion, Selbsterfahrung, Kleingruppen und Einzelreflexion gearbeitet. Konkrete Übungen in Rollenspielen helfen, das Erlernte im geschützten Seminarrahmen in die eigene Arbeitsweise zu integrieren.

 

Termin und Arbeitszeiten

  • Donnerstag, 08. Juli 2021, 09.30 bis 17.00 Uhr
  • Freitag, 09. Juli 2021, 09.00 bis 17.00 Uhr

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter*innen aus der Praxis des Sozial- und/oder Gesundheitswesens, die auch mit Kindern und Jugendlichen beraterisch und therapeutisch arbeiten und ihr Repertoire in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erweitern möchten. Grundkenntnisse im Bereich der systemischen Beratung setzen wir voraus.

 

Kosten und Zahlungsmodalitäten

Teilnahmegebühr: 270,– €
Darin enthalten sind Pausengetränke (Kaffee, Tee, Mineralwasser). Die Kosten werden mit der Einladung zum Seminar (ca. 6 Wochen vor Beginn) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Für etwaige Übernachtungen tragen Sie bitte selber Sorge. Sie wünschen Unterstützung bei der Zimmersuche? Bitte melden Sie sich bei uns!

Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info. Eine von Ihnen beantragte Förderung wird zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet. Bitte beachten Sie dabei, dass bei Nichtbewilligung dieser Förderung der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr Ihnen nachträglich in Rechnung gestellt wird.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich online (www.tandem-freiburg.org) an. Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 14 Plätze vergeben.

Änderungen wegen Krankheit oder Ausfall der Referent*innen oder mangelnder Teilnehmer*innenzahl sind manchmal unvermeidlich. Bei zu geringer Teilnehmer*innenzahl behalten wir uns vor, das Seminar drei bis vier Wochen vor Beginn abzusagen.

Wir empfehlen den Teilnehmenden, eine Seminarrücktrittversicherung abzuschließen, um einen unvorhergesehenen/ungeplanten Rücktritt kurz vor Seminarbeginn finanziell abzufedern.

Vertragspartner ist Jochen Leucht, tandem PRAXIS & INSTITUT, Freiburg

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Jochen Leucht

leucht@tandem-freiburg.org

Telefon +49 (0) 761 – 45 89 56 33

Fax +49 (0) 761 – 45 89 56 37

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz benötigen.