Erzähl mir nichts vom Pferd!

Einführung in die pferdegestützte systemische Beratung. Ein Seminar für Berater*innen, Coaches und Supervisor*innen

Pferdegestützte Beratung

Pferdegestützte Beratungsformen erfreuen sich seit einigen Jahren einer wachsenden Beliebtheit. Das hat nicht zuletzt etwas damit zu tun, welche Bedeutung Pferde in der menschlichen Geschichte und für die menschliche Entwicklung im Allgemeinen und im Persönlichen hatten und auch heute noch haben. Doch was hat die pferdegestützte Beratung, das pferdegestützte Coaching mit systemischen Ansätzen gemein? Warum eine Fortbildung, die beides verbindet?

Im Gegensatz zu uns Menschen reagieren Pferde (genauso wie andere Tiere) immer ehrlich und aus dem Moment heraus. Sie spiegeln uns unsere eigenen Themen, ohne sich eine Meinung über uns zu bilden oder sich einzumischen. Klar, deutlich und unvoreingenommen.

Diese Tatsache ermöglicht es uns, in Beratung, Coaching und Supervision, ehrliches, unvoreingenommenes Feedback für innere und äußere Prozesse zu erhalten. Pferde geben jedem in jeder Situation Raum, sich selbst zu begegnen; sie sprechen jeden von uns in unserem ganzen SEIN als Mensch an und fordern uns so zur Ehrlichkeit heraus, vor allem mit uns selbst. Pferde sind hochsensibel und spüren die Emotionen anderer Lebewesen auch auf Entfernung. Sie bemerken Veränderungen sofort und reagieren darauf. Das machen wir uns in der systemischen Begleitung zunutze.

Auch systemische Methoden und Herangehensweisen ermöglichen oft eine neue Perspektive auf die aktuelle Situation und geben die Chance, neue Ideen und Lösungen zu entdecken. Das ist der Grund, warum sich die beiden Ansätze hervorragend in der beraterischen Arbeit verbinden lassen. So können beispielsweise lebensgroße systemische Aufstellungen eingesetzt und von dem Klienten/der Klientin gemeinsam mit dem Pferd betreten werden. Die Reaktionen des Pferdes lassen sich dann für die Beratung nutzbar machen; denn Pferde nehmen innere Vorgänge sehr deutlich wahr und reagieren entsprechend. Die zusätzliche Aufgabe eines Beraters/einer Beraterin ist bei dieser Arbeit, den Klient*innen das Pferdeverhalten zu erklären, also zu „übersetzen“.

Die Kombination von systemischer Arbeit und pferdegestützten Ansätzen wird seit Jahren sehr erfolgreich eingesetzt, um zwischenmenschliche Themen in folgenden Bereichen zu klären, zu erkennen und zu bearbeiten:

  • familiärer Kontext,
  • beruflicher Kontext, im Team, in der Führung, in der Fallarbeit,
  • Selbstreflexion und persönliche Entwicklung.

Vorerfahrungen mit Pferden sind dafür keine Voraussetzung.

 

Inhalte und Ziele: Wie profitieren Sie vom Seminar?

Im Seminar wird vor dem Hintergrund des systemischen Ansatzes gearbeitet. Nach einer theoretischen Einführung in die pferdegestützte systemische Beratung (Seminarraum) sammeln die Seminarteilnehmer*innen praxisnahe Erfahrungen mit Pferden als Co-Berater und erhalten zentrale Hinweise für die erfahrungsbasierte, pferdegestützte systemische Beratung (Reitplatz). Der Seminarbesuch lohnt sich für Sie, wenn Sie diesen außergewöhnlichen Ansatz in ihre beraterische oder supervisorische Tätigkeit integrieren wollen. Und wenn Sie ganz einfach die Chance nutzen wollen, Ihre eigene Berater*innenpersönlichkeit nochmal ganz neu kennenzulernen.

 

Wie wird im Seminar gearbeitet?

Das Seminar wird in zwei Settings stattfinden: Im Seminarraum werden die theoretischen Grundlagen der pferdegestützten systemischen Beratung eingeführt, um dann auf dem Reitplatz die praktische pferdegestützte systemische Arbeit in der Selbsterfahrung zu erleben.

Im Seminar wird in einem Wechsel von theoretischen Impulsen, Praxisreflexion, Selbsterfahrung, moderierter Plenumsdiskussion, Kleingruppen und Einzelreflexion gearbeitet. Konkrete Übungen auf dem Reitplatz helfen, das Erlernte direkt zu erfahren; dabei wird nicht geritten. Die Begegnung mit einem oder mehreren Pferden findet vom Boden aus statt. Es geht zum Beispiel darum, sich gemeinsam mit dem Pferd zu bewegen, Pferde mit in die Aufstellungsarbeit einzubeziehen und die Reaktionen der Pferde auf das eigene Verhalten als Spiegel und Reflexionsanlass zu nutzen. Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung wird in diesem Seminar vorausgesetzt.

 

Termin und Arbeitszeiten

  • Montag, 02. August 2021, 09.30 bis 18.00 Uhr
  • Dienstag, 03. August 2021, 09.00 bis 17.00 Uhr

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Berater*innen, Supervisor*innen und Coaches, die nach einer ersten und praxisnahen Einführung in die pferdegestützte systemische Beratung suchen. Vorerfahrungen in der Theorie und Praxis der systemischen Beratung werden vorausgesetzt.

Am Seminar können maximal 12 Personen teilnehmen.

 

Ort

Am ersten Seminartag:

  • bis ca. 12:30 Uhr: tandem PRAXIS & INSTITUT, Wintererstraße 4, 79104 Freiburg
  • ab ca. 13:30 Uhr: Aussiedlerhof am Gallenbach, 79238 Ehrenkirchen (Wegbeschreibung folgt nach Anmeldung)

Am zweiten Seminartag findet die Fortbildung ganztags auf dem Aussiedlerhof statt.

 

Kosten und Zahlungsmodalitäten

Teilnahmegebühr: 290,– €
Darin enthalten sind Pausengetränke (Kaffee, Tee, Mineralwasser). Die Kosten werden mit der Einladung zum Seminar (ca. 6 Wochen vor Beginn) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Für etwaige Übernachtungen tragen Sie bitte selber Sorge. Sie wünschen Unterstützung bei der Zimmersuche? Bitte melden Sie sich bei uns!

Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info. Eine von Ihnen beantragte Förderung wird zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet. Bitte beachten Sie dabei, dass bei Nichtbewilligung dieser Förderung der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr Ihnen nachträglich in Rechnung gestellt wird.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich online (www.tandem-freiburg.org) an. Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 12 Plätze vergeben.

Änderungen wegen Krankheit oder Ausfall der Referent*innen oder mangelnder Teilnehmer*innenzahl sind manchmal unvermeidlich. Bei zu geringer Teilnehmer*innenzahl behalten wir uns vor, das Seminar drei bis vier Wochen vor Beginn abzusagen.

Wir empfehlen den Teilnehmenden, eine Seminarrücktrittversicherung abzuschließen, um einen unvorhergesehenen/ungeplanten Rücktritt kurz vor Seminarbeginn finanziell abzufedern.

Vertragspartner ist Jochen Leucht, tandem PRAXIS & INSTITUT, Freiburg

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Jochen Leucht

leucht@tandem-freiburg.org

Telefon +49 (0) 761 – 45 89 56 33

Fax +49 (0) 761 – 45 89 56 37

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz benötigen.