Transgenerationale Traumatisierung

Wie traumatische Erlebnisse vererbt werden und was hilft, um aus der Spirale der Trauma-Weitergabe auszusteigen

Kann Traumatisches „vererbt“ werden?

Und was hilft, um aus der Spirale der Trauma-Weitergabe auszusteigen? Stress der Väter und Mütter kann durchaus biologisch weitergegeben werden. Allerdings findet die Weitergabe von erschütternden Erfahrungen zwischen den Generationen meist durch konkrete Erlebnisse statt: die Atmosphäre im Elternhaus; geistig-seelisch oder körperlich beeinträchtigte oder erkrankte Eltern; Erlebnisse von existenzieller Verlassenheit, die sich zwischen den Generationen wiederholen, reinszeniert werden. Und selbst wenn die ältere Generation schweigt, leiden die Kinder und Enkel. Schuldgefühle sind furchtbare „Erbstücke“, die auch erwachsen gewordene Kinder der traumatisierten Elterngeneration direkt oder indirekt belasten. Wie können wir diese intergenerationelle Weitergabe verstehen? Welche eigenen Erlebnisse haben wir damit gemacht? Und was hilft, aus der Spirale der Trauma-Weitergabe auszusteigen? Im Seminar mit der renommierten Trauma-Expertin Michaela Huber werden Sie Antworten auf Ihre Fragen zur transgenerationalen Weitergabe von Traumatischem erhalten.

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fachfrauen und -männer aus sozialpädagogischen, psychologischen und medizinischen Bereichen, Berufen und Einrichtungen wie z.B.:

– SozialpädagogInnen,

– PsychologInnen, Psychologische PsychotherapeutInnen,

– Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen,

– LehrerInnen,

– TherapeutInnen,

– ErzieherInnen usw.

und aus

– Jugendämtern,

– Frauen- und Kinderschutzorganisationen,

– Psychiatrien, Kinder- und Jugendpsychiatrien,

– Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen,

– Fachhochschulen, usw.

Fortbildungspunkte

sind bei der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg beantragt.

Kosten

Teilnahmegebühr: 290,– €. Darin enthalten sind Pausenkaffee und Seminargetränke.

Für etwaige Übernachtungen tragen Sie bitte selber Sorge. Sie wünschen Unterstützung bei der Zimmersuche? Bitte melden Sie sich bei uns!

Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info

 

Eine von Ihnen beantragte Förderung wird zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet. Bitte beachten Sie dabei, dass bei nicht Bewilligung dieser Förderung der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr Ihnen nachträglich in Rechnung gestellt wird.

 

Für ganz Neugierige eine Auswahl von Literatur zum Thema

– 2013; Der Feind im Inneren: Psychotherapie mit Täterintrojekten. Wie finden wir den Weg aus der Ohmacht und Gewalt? Paderborn: Junfermann

– 2012; Transgenerationale Traumatisierung. Paderborn: Junfermann

– 2010; Viel sein – Ein Handbuch. Paderborn: Junfermann

– 2009; Von der Dunkelheit zum Licht. Mit Pauline C. Frei. Paderborn: Junfermann

– 2006; Der innere Garten. Ein achtsamer Weg zur persönlichen Veränderung. Paderborn: Junfermann, 3. Auflage

– 2006; Leiden hängt von der Entscheidung ab. Gedichte & Texte zu Leben, Sterben und Heilwerden. Mit Pauline C. Frei. Paderborn: Junfermann

– 2003; Trauma und die Folgen. Trauma und Traumabehandlung, Teil 1. Paderborn: Junfermann

– 2003; Wege der Traumabehandlung. Trauma und Traumabehandlung, Teil 2. Paderborn: Junfermann

– 1995; Multiple Persönlichkeiten. Überlebende extremer Gewalt. Frankfurt: Fischer, 9. Auflage