Ressourcen, Lösungen, Respekt (2018)

Handwerkszeug für die systemische Sozialarbeit

Der Blick auf die Ressourcen und Lösungen

sowie der Respekt vor den Klient*innen sind zentrale Grundprinzipien für systemisch denkende Helfer*innen. Die beruflichen Anforderungen an Sozialarbeiter*innen, Berater*innen und Therapeut*innen sind sehr hoch, die Situationen, in denen sie entscheiden und handeln müssen, häufig sehr komplex. Systemische Haltungen und Methoden eignen sich hier in besonderer Weise, um gute und nachhaltige Wirkungen erzielen zu können. Grundlagen dafür sind u. a. die Orientierung an den Ressourcen, der Blick für Aufträge und Lösungen sowie der respektvolle Umgang.

 

Ihr Nutzen: Wie profitieren Sie vom Seminar?

  •  Sie reflektieren Ihr sozialarbeiterisches Handeln hinsichtlich der Ressourcen, Anliegen und Aufträge der Klient*innen und anderer Beteiligter
  • Sie integrieren lösungsorientierte Werkzeuge in Ihren Methodenkoffer, um Ihre klient*innen beim Auffinden und Umsetzen von Lösungsideen zu unterstützen.
  • Sie erhalten relevante Hinweise zum Aufbau wertschätzender, tragfähiger und vertrauensvoller Arbeitsbeziehungen zu Klient*innen und Kolleg*innen.

 

Was sind die konkreten Inhalte?

Neben einigen ausgesuchten theoretischen Grundlagen werden Sie als systemisches Handwerkszeug im Seminar Methoden und Haltungen (und ein wenig Theorie) kennenlernen. Wir werden sie gemeinsam anhand von Praxisbeispielen einüben – sodass Sie direkt nach dem Seminar das Gelernte anwenden können. Konkrete Inhalte werden dieses Mal u.a. sein:

  • Der systemische Blick
  • Ungewöhnliche Fragen für das Sprechen über Probleme
  • Komplimente und Wertschätzung
  • Umdeutungen
  • Was tun, wenn es schwierig wird?
  • Widerstand und Kooperation
  • Die Wunderfrage in der sozialen Arbeit

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?

Das Seminar richtet sich an Sozialarbeiter*innen, Berater*innen und Hlfer*innen aus den verschiedenen Arbeitsfeldern der sozialen Arbeit, mit und ohne Vorkenntnisse im systemischen Arbeiten.

 

Für ganz Neugierige

Sie wollen sich einen Eindruck über die Arbeit von Johannes Herwig-Lempp verschaffen? Informieren Sie sich auf seiner Website: http://www.herwig-lempp.de

 

Termin und Arbeitszeiten

Montag, 18. Juli 2016 10.00 – 12.30 & 14.00 – 17.00 Uhr

Dienstag, 19. Juli 2016 09.00 – 12.30 & 14.00 – 17.00 Uhr

Mittwoch, 20. Juli 2016 09.00 – 12.30 & 14.00 – 16.00 Uhr

 

Kosten

Teilnahmegebühr: 390,– €.
Darin sind Pausengetränke (Kaffee, Tee, Mineralwasser) enthalten.

Unser Weiterbildungsinstitut befindet sich in der Nähe zur Altstadt, wo zahlreiche Möglichkeiten zum Mittagessen vorhanden sind.
Für etwaige Übernachtungen tragen Sie bitte selber Sorge. Sie wünschen Unterstützung bei der Zimmersuche? Bitte melden Sie sich bei uns!
Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info
Eine von Ihnen beantragte Förderung wird zunächst mit der Teilnahmegebühr verrechnet. Bitte beachten Sie dabei, dass bei nicht Bewilligung dieser Förderung der Differenzbetrag zur vollen Teilnahmegebühr Ihnen nachträglich in Rechnung gestellt wird.

 

Zahlungsmodalitäten

Die Kosten werden mit der Einladung zum Seminar (ca. 6 Wochen vor Beginn) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich schriftlich mit beigefügtem Anmeldebogen oder online (www.tandem-freiburg.org/tandem-institut/programm) an. Die Anmeldung ist verbindlich.
Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 16 Plätze vergeben.

Vertragspartner ist tandem PRAXIS & INSTITUT GbR, Freiburg
Geschäftsführer: Gabi Locherer, Jochen Leucht

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Jochen Leucht

leucht@tandem-freiburg.org

Telefon: +49 (0) 761 – 45 89 56 33
Fax: +49 (0) 761 – 45 89 56 37
Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz brauchen.