DGSF-Fachtag Zum (Systemischen) Umgang mit Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Radikalisierung und Rechtsextremismus

DGSF-Fachtage bei tandem PRAXIS & INSTITUT

verfolgen das Ziel, Begegnung und Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft aus den Feldern der sozialen Arbeit, der Pädagogik, Beratung und (Psycho-)Therapie zu ermöglichen. Grundsätzliche Themen stehen dabei genauso auf der Agenda wie aktuelle Entwicklungen aus den o.g. Arbeitsfeldern. Gerne laden wir Sie im Anschluss an die Veranstaltung auf ein Glas Wein ein – und im Gespräch können Sie sich fachbereichsübergreifend mit Kolleginnen und Kollegen austauschen und vernetzen.

 

Zunehmende Fremdenfeindlichkeit

Rassistische Hetze im Internet, fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte und eine Diskussion über den Umgang mit Fremdheit quer durch alle Bevölkerungsgruppen und -schichten sind eine direkte Folge des Zuzugs einer großen Zahl von Flüchtlingen nach Deutschland. Rechtsradikale Bewegungen leben wieder auf. Aufgrund von Übereinstimmungen in der Flüchtlingsfrage gewinnen rechtsradikale Bewegungen daher an Einfluss in der Mitte der Gesellschaft. Fremdenfeindliche und rechtsradikale Positionen begegnen uns nicht nur auf der Straße oder im Fernsehen, sondern auch in der Nachbarschaft, der Familie und zum Teil auch bei der Arbeit. Wie reagieren, wenn die Arbeitskollegin rassistische Äußerungen von sich gibt? Wie kooperieren wir mit dem Klienten, der sich offen zur Fremdenfeindlichkeit bekennt? Wie begegnen wir der AfD-wählenden Tante? „Ausländer raus!“-Rufe mit „Nazis raus!“-Rufen zu beantworten, wird in dieser sensiblen Gemengelage niemandem gerecht werden. Die wachsende Herausforderung besteht darin, sehr genau zu prüfen, wo wir mit Abgrenzung und (Vor-)Verurteilung reagieren und in welchen Situationen wir Zugänge zueinander suchen und finden wollen/können?!
Der DGSF-Fachtag begibt sich mit Ihnen auf die Suche nach der passenden Haltung (Dialog? Abgrenzung? Ausgrenzung?) im Umgang mit Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextrmismus.

 

Was sind die konkreten Inhalte?

  • Wir werden gemeinsam den Film „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“ anschauen.
  • Anschließend erfolgt eine Reflektionsrunde zum Film.
  • Danach wird der jeweils passende Umgang mit Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus –neugieriges Nachfragen, Dialogangebote, Widerstand – eine zentrale Frage sein.
  • Abgerundet wird der DGSF-Fachtag mit dem Systemischen Blick auf die Phänomene Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus.

 

Teilnehmerzahl
Am DGSF-Fachtag können maximal 40 Personen teilnehmen.

 

Zielgruppe: An wen richtet sich der DGSF-Fachtag?

Der Fachtag richtet sich und schulenübergreifend an Therapeut*innen, Psychotherapeut*innen, Sozialarbeiter*innen, Berater*innen und Pädagog*innen, aus Arbeitsfeldern des Sozial- und Gesundheitswesens. Und an alle am Thema interessierten Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen, Religionen und Nationalitäten und jeglicher politischer Couleur.

 

Fortbildungspunkte
Werden bei der PTK Baden-Württemberg beantragt.

 

Termin und Arbeitszeiten
Donnerstag, den 26. Januar 2016 von 18.00 bis 21.00 Uhr.

 

Kosten
Teilnahmegebühr: 15,– €

 

Zahlungsmodalitäten
Bitte bezahlen Sie die Teilnahmegebühr in bar an der Abendkasse. Sie erhalten eine Teilnamebestätigung und eine Quittung.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich schriftlich mit beigefügtem Anmeldebogen an.

Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 40 Plätze vergeben.

Vertragspartner ist tandem PRAXIS & INSTITUT GbR, Freiburg
Geschäftsführer: Gabi Locherer & Jochen Leucht

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Jochen Leucht

leucht@tandem-freiburg.org

Telefon    +49 (0) 761 – 45 89 56 33
Fax           +49 (0) 761 – 45 89 56 37
Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz brauchen.