DGSF-Fachtag Schulverweigerung? Schulversagen?

Komplexe Fragen aus dem schulischen Alltag und Systemische Lösungsprinzipien

In Kooperation mit:

Logo Stadt Freiburg Dezernat für Umwelt, Jugend, Schule und Bildung

 

DGSF-Fachtage bei tandem PRAXIS & INSTITUT

verfolgen das Ziel, Begegnung und Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft aus den Feldern der Sozialen Arbeit, der Pädagogik, Beratung und (Psycho-)Therapie zu ermöglichen. Grundsätzliche Themen stehen dabei genauso auf der Agende wie aktuelle Entwicklungen aus den o.g. Arbeitsfeldern. Im Gespräch können Sie sich fachbereichsübergreifend mit Kolleginnen und Kollegen austauschen und vernetzen. Der vorliegende Fachtag wird in Kooperation mit dem Amt für Schule und Bildung der Stadt Freiburg durchgeführt.

 

Schulverweigerung? Schulversagen?

Die Schulpflicht ist nicht verhandelbar. Auch wenn Eltern Bedenken und schlechte Erfahrungen haben und sie das Scheitern ihrer Kinder befürchten, können sie nicht erst auf eine erfolgreich reformierte Schule warten, bis sie ihre Kinder der Schule anvertrauen. Lehrer*innen sind gemäß der ihnen diktierten Lehrpläne verpflichtet, ihre Schüler*innen zu unterrichten und ihnen das erfolgreiche Lernen in der sozialen Gruppe anzubieten. Nur zu oft sind Eltern und Lehrkräfte mit dem Thema Schulversagen, auch in Form der Schulvermeidung, konfrontiert. Weder die Eltern noch die Schule möchten sich anklagen lassen, das Versagen der Kinder verursacht zu haben. Da alle in einem Boot sitzen, sind solche gegenseitigen Schuldzuweisungen nicht lösungswirksam, also entweder das Schulsystem als gescheitert zu brandmarken oder mit anklagendem Finger auf vermeintliche Mängel der Eltern zu zeigen. Stattdessen erscheint es aus Systemischer Sicht- und Arbeitsweise hilfreich, wenn Familien, Pädagog*innen und Berater*innen sich an einem runden Tisch zusammenfinden, alle Ressourcen nutzbar machen und damit im Sinne des Kindes konstruktiv einen Stressabbau bei allen Beteiligten bewirken.

 

Was sind die konkreten Inhalte?

Vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen als Systemischer Familientherapeut und Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie wird Dr. Helmut Bonney Impulse und Anregungen für die anspruchsvolle Arbeit mit dem Thema „Schulverweigerung und Schulversagen“ geben. Dabei sind folgenden Schwerpunkte vorgesehen:

  • Ursachen, Phänomene und Formen von Schulverweigerung und Schulversagen und die Systemische Perspektive darauf
  • Schulverweigerung und Schulversagen im Kontext familiärer und schulischer Interaktionen
  • Hinweise zu bewährten Systemischen Interventionen bei Schulangst, Schulphobie und Schuleschwänzen anhand von Fallbeispielen
  • Die Macht der inneren Haltung: Glaubwürdigkeit, Stimmigkeit und die Auswirkungen auf die Kontakte zwischen Schule, Elternhaus und Schüler*innen
  • Zur Bedeutung der Kooperation aller Beteiligten und von runden Tischen

Beiträge aus der Perspektive der Schulpsychologie und der Schulsozialarbeit komplettieren den Fachtag:

  • Erfahrungen und Arbeitsweisen der Schulpsychologie bei Schulverweigerung und Schulversagen
  • Schulverweigerung und Schulversagen aus Sicht der Schulsozialarbeit Basel-Stadt und Freiburg

Im Anschluss ist Zeit für Einordnung, Bewertung, Diskussion und Austausch im Plenum oder in Kleigruppen zu eigenen Erfahrungen, Anregungen und offenen Fragen. Renate Weihe-Scheidt wird den DGSF-Fachtag moderieren.

 

Teilnehmerzahl

Am DGSF-Fachtag können maximal 40 Personen teilnehmen.

 

Zielgruppe: An wen richtet sich das Seminar?

Der Fachtag richtet sich an

  • Führungskräfte aus dem Schulbereich: Schulleiter*innen und andere Funktionsträger
  • Lehrkräfte aller Schularten, Schulstufen und Bildungsgänge
  • Schulsozialarbeiter*innen
  • Mitarbeiter*innen aus Sozial- und Jugendämtern
  • Mitarbeiter*innen aus schulnahen Kontexten der Jugendhilfe
  • alle Berufsgruppen, die an den Schnittstellen zur Schule arbeiten

 

Termin und Arbeitszeiten

Freitag, den 28.04.2017 von 13.00 bis 19.00 Uhr.

 

Kosten

Teilnahmegebühr: 70,– €
Darin enthalten sind Pausengetränke (Kaffee, Tee, Mineralwasser).
Für etwaige Übernachtungen tragen Sie bitte selber Sorge. Sie wünschen Unterstützung bei der Zimmersuche? Bitte melden Sie sich bei uns!

Einzelheiten zur Fördermöglichkeit für Ihre Teilnahme erfahren Sie unter: http://www.bildungspraemie.info

 

Zahlungsmodalitäten

Die Kosten werden mit der Einladung zum Fachtag (ca. 6 Wochen vor Beginn) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

 

Anmeldung und Zulassung

Bitte melden Sie sich schriftlich mit beigefügtem Anmeldebogen an.

Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 40 Plätze vergeben.

Vertragspartner ist tandem PRAXIS & INSTITUT GbR, Freiburg
Geschäftsführer: Gabi Locherer u. Jochen Leucht

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Jochen Leucht

leucht@tandem-freiburg.org

Telefon    +49 (0) 761 – 45 89 56 33
Fax           +49 (0) 761 – 45 89 56 37
Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz brauchen.