1. Kurs Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie

Die Akkreditierung der Vertiefungs-/Aufbau-Weiterbildung ist bei der „Deutschen Gesellschaft für Systemische Beratung, Therapie und Familientherapie“ (DGSF) beantragt und entspricht den Richtlinien der „Deutschen Gesellschaft für Beratung“ (DGfB).

Die Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie

ist ein bewährter und wirksamer Ansatz in der therapeutischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Sie orientiert sich an der Haltung, dass Kinder und Jugendliche nicht für sich selbst, sondern in Beziehungen zu anderen Menschen leben und (auffällige) Verhaltensweisen erst durch die Betrachtung des sozialen Kontextes versteh- und erklärbar werden. Probleme finden durch die systemische Brille betrachtet nie in einem Vakuum statt. Die enge Einbeziehung der Familie und des sozialen Umfeldes sowie eine ausgeprägte Ressourcen-, Lösungs- und Kontextorientierung machen den systemischen Ansatz so effektiv in der therapeutischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die ausgeprägte Methodenvielfalt sorgt darüber hinaus für einen kreativen und flexiblen Zugang zu den einzelnen System- bzw. Familienmitgliedern und wird deren altersspezifischen Bedürfnissen gerecht.

 

Ihr Nutzen: Wie profitieren Sie vom Kurs?

Für die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlich hat sich der systemische Ansatz besonders bewährt. Sie

  • vertiefen Ihre Kenntnisse der Entwicklungspsychologie,
  • erweitern Ihr Verständnis entwicklungspathologischer Besonderheiten des Kindes- und Jugendalters und deren Bedeutung für den systemisch-therapeutischen Zugang,
  • erwerben Kompetenzen zur Systemdiagnostik unter Berücksichtigung der Abhängigkeit von Kinder und Jugendlichen von ihren komplexen Bezugssystemen,
  • reflektieren ethische Aspekte, Rechte von Kindern und Jugendlichen und etwaige Auftragsdiskrepanzen mit verantwortlichen Bezugspersonen,
  • füllen Ihre systemische „Werkzeugkiste“ für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • reflektieren und gestalten handlungssicher das Setting für die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • kennen die Besonderheiten der stationären, teilstationären und ambulanten Therapie mit Kindern und Jugendlichen,
  • erwerben Kenntnisse über Zugangsformen und Therapiemethoden in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, welche die Besonderheiten des jeweiligen Entwicklungsstandes, der altersspezifischen Probleme und der Kommunikationsformen berücksichtigen,
  • entwickeln einen individuellen therapeutischen Stil, der Ihre persönlichen Stärken berücksichtigt,
  • erhöhen Ihre Arbeitszufriedenheit durch die Erweiterung der Handlungsoptionen in der Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen und
  • lernen die Vielfältigkeit unterschiedlicher Therapierichtungen und Interventionsformen kennen.

 

Arbeitsformen: Wie wird im Kurs gearbeitet?

In den Kursabschnitten wird mit vielfältigen Settings und Arbeitsformen gearbeitet: Kurzvorträge zu Theorie und Techniken, Austausch in Kleingruppen, Übungen, Rollenspiele und Selbsterfahrungseinheiten wechseln sich ab. In jedem Kursabschnitt gibt es auch Raum für eigene Praxisbeispiele, um das Gelernte mit der täglichen Praxis zu verbinden. Die Atmosphäre ist geprägt durch Experimentierfreude und Offenheit für unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen.

 

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen: An wen richtet sich der Kurs?

Der Kurs spricht fach-,  funktions- und arbeitsfeldübergreifend Mitarbeiter*innen an, die einen Schwerpunkt in Ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehen oder haben, z.B.

  • Mitarbeiter*innen aus psychosozialen Beratungsstellen,
  • Mitarbeiter*innen aus schulischen Kontexten,
  • Mitarbeiter*innen aus der stationären, teilstationären und ambulanten Jugendhilfe,
  • Mitarbeiter*innen aus Jungendämtern,
  • Mitarbeiter*innen aus klinischen Kontexten,
  • Psychotherapeut*innen, Kinder- und Jugendpsychiater*innen, Psychiater*innen und Berater*innen anderer therapeutischer oder beraterischer Schulen, die sich eine systemtherapeutische Zusatzqualifikation erwerben möchten.

Ausdrücklich werden auch Mitarbeiter*innen aus den genannten Arbeitsfeldern angesprochen, die eine Führungsrolle ausfüllen.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme am Kurs haben, setzten wir voraus,

  • dass Sie die Bereitschaft für ein selbsterfahrungsorientiertes Lernen mitbringen,
  • dass Sie auf Grundlagen des systemischen Denkens u. Handelns zurückgreifen können,
  • dass Sie auf eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung zurückblicken können und
  • dass Sie die Möglichkeit zur therapeutischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben.

 

Für eine anschließende DGSF-Anerkennung ist explizit erforderlich:

  • A) Hochschulabschluss
    • Hochschulabschluss mit sozial-/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen und Abschluss einer DGSF-/SG-anerkannten Weiterbildung „Systemische Beratung oder Therapie“ oder
    • Hochschulabschluss mit sozial-/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen und Abschluss einer anderen Weiterbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, z. B. eine Beratungs- oder Therapieweiterbildung, Umfang mind. 300 UE, als auch eine systemische Fortbildung mit einem Umfang von mind. 100 UE.
      Oder
  • B) Qualifitzierter Berufsabschluss
    • Ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und Abschluss einer DGSF-/SG-anerkannten Weiterbildung „Systemische Beratung oder Therapie“ oder
    • ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und Abschluss einer anderen Weiterbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, z. B. eine Beratungs- oder Therapieweiterbildung, Umfang mind. 300 UE, als auch eine systemische Fortbildung mit einem Umfang von mind. 100 UE.

Ausnahmen sind im Einzelfall möglich. Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen!

 

Abschluss und Zertifikate

Die Teilnehmer*innen erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Kurses und bei Erfüllung aller Voraussetzungen (siehe unten) ein Zertifikat, das von tandem PRAXIS & INSTITUT vergeben wird. Dazu sind die Voraussetzungen:

  • Teilnahme an allen Kursabschnitten,
  • regelmäßige Teilnahme an Supervision und Intervision,
  • schriftliche Fallarbeiten,
  • dokumentierte und unter Supervision durchgeführte Praxisstunden,
  • Teilnahme am Abschlusskolloquium.

Weiterhin können sie bei der DGSF (www.dgsf.org) die Anerkennung als „Systemische*r Kinder- und Jugendlichentherapeut*in (DGSF)“ beantragen. Das DGSF-Zertifikat müssen Sie selbständig beantragen (gerne unterstützen wir Sie dabei).
Die Anerkennung der Weiterbildung bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Beratung, Therapie und Familientherapie (DGSF) ist beantragt.

 

Weiterbildungspunkte

Weiterbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer Baden-Württemberg werden bei Bedarf für Sie beantragt. Bitte teilen Sie uns dies vorab mit.

 

Arbeitszeiten

Montag    9.00 – 12.30 & 13.45 – 17.30
Dienstag    9.00 – 12.30 & 13.45 – 17.30
Mittwoch    9.00 – 12.30 & 13.45 – 17.30

 

Lernorganisation, Termine, Themen und Kosten

Veranstaltung Termine   Kosten
Einführungstag 04.04.2017 100,– €
Abschnitt I

  • Das Erstgespräch/Erstinterview mit Kindern und Jugendlichen und die Gestaltung des Settings
  • Lösungsorientierte und spielerische Erstinterventionen
  • Von der systemischen Hypothese zur Zielorientierung
  • Entwicklungspsychologie u. Entwicklungspsychopathologie
  • Besonderheiten in der Arbeit mit Babys, (Klein-)Kindern und Jugendlichen
  • Supervisions- und Intervisionsgruppen werden gebildet
24.-26.04.2017 345,– €
Abschnitt II

  • Diagnostische Zugänge zum Familiensystem: System- und Prozessdiagnostik, Ressourcendiagnostik, Diagnostik mit hohem Spaßfaktor!
  • Kontextanalyse
  • Kontaktarbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • (Alternative) Familienformen
  • Sprachliche und nicht-sprachliche Methoden
04.-06.09.2017 345,– €
Abschnitt III

  • Indikatoren für Einzel-, Gruppen und/oder Familientherapie
  • Unterscheidungsmerkmale von Psychotherapie, Therapie und Beratung
  • Kriterien für ambulante/stationäre Therapie
  • Ethische Aspekte der Kinder- u. Jugendlichentherapie
  • Auftragsdiskrepanzen und Abhängigkeiten zwischen Kindern und Eltern
  • Systemisches Arbeiten mit Symptomen u. Auffälligkeiten I
08.-10.01.2018 345,– €
Abschnitt IV

  • Zugangsformen und Therapiemethoden unter Berücksichtigung des Entwicklungsstandes: Einführung in das therapeutische Zaubern und in die Marte-Meo Methode
  • Muster und Übertragungen in der therapeutischen Beziehung und wie man sie für die Therapie nutzen kann
  • Systemisches Arbeiten mit Symptomen u. Auffälligkeiten II
26.-28.03.2018 345,– €
Abschnitt V

  • Therapeutische Prozesse schlüssig beenden
  • Systemisches Arbeiten mit Symptomen u. Auffälligkeiten III
  • Versorgungskontexte: ambulant/ stationär, Heim, Klinik, Beratungsstelle …
  • Vorbereitung Kolloquium
04.-06.06.2018 345,– €
Supervision 6 Einheiten á 120,– €
Kolloquium 06.06.2018 50,– €

Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 2.595,– €.
In den Kosten sind Pausengetränke (Kaffee, Tee, Wasser) inkl. Pausensnack enthalten. tandem PRAXIS & INSTITUT befindet sich in der Nähe zur Altstadt, wo zahlreiche Möglichkeiten zum Mittagessen vorhanden sind. Bitte tragen Sie für etwaige Übernachtung selber Sorge. Sie benötigen Unterstützung? Bitte melden Sie sich!

 

Zahlungsmodalitäten und AGB
Wenn Sie sich nach dem Einführungstag entschließen am Kurs teilzunehmen und sich mit dem Fortbildungsvertrag zum Kurs anmelden, werden die Kosten mit der Einladung zum jeweiligen Kursabschnitt (ca. sechs Wochen vor Beginn des Kursabschnitts) in Rechnung gestellt. Die Rücktrittsbedingungen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Grundlage zur Teilnahme am Einführungstag ist die Kursanmeldung. Für die Teilnahme am Kurs ist dies der Fortbildungsvertrag. Sie melden sich mit dem Fortbildungsvertrag verbindlich zu allen Kursabschnitten an.

Änderungen wegen Krankheit der Referent*innen oder mangelnder Teilnehmerzahl müssen vorbehalten bleiben. Bei zu geringer Teilnehmerzahl behalten wir uns vor, den Kurs drei bis vier Wochen vor Beginn abzusagen, auch im Falle einer eigenen Verhinderung empfiehlt es sich, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

 

Bewerbung, Anmeldung und Zulassung
Bitte melden Sie sich online (www.tandem-freiburg.org/tandem-institut/kurse) oder schriftlich mit beigefügtem Anmeldebogen (siehe PDF-Datei oben rechts) an. Der Eingang der Anmeldung wird schriftlich bestätigt. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen bis maximal 18 Plätze vergeben.

Vertragspartner ist tandem PRAXIS & INSTITUT GbR, Freiburg
Geschäftsführer: Gabi Locherer & Jochen Leucht

 

Sie wünschen Beratung? Bitte melden Sie sich!

Fragen zur Veranstaltungsorganisation: Bei inhaltlichen Fragen:

Gisa Windhüfel

institut@tandem-freiburg.org

Dr. Uwe Ratz

uratz@tandem-freiburg.org

Telefon    +49 (0) 761 – 45 89 56 33
Fax           +49 (0) 761 – 45 89 56 37
Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie besondere Unterstützung/Assistenz brauchen.